Suche
  • Nina Colette

Approbationsunterlagen

Aktualisiert: Okt 5



Welche Unterlagen muss ich in meinem Heimatland vorbereiten, bevor ich die Approbation beantragen?


Wenn Sie als Arzt in Deutschland arbeiten möchten, müssen Sie die deutsche Approbation beantragen. Die Approbation ist eine uneingeschränkte Zulassung zur Ausübung des ärztlichen Berufes. Zuständig für die Bearbeitung Ihres Approbationsantrages ist die Bezirksregierung des Bundeslandes, in dem Sie eine Tätigkeit als Arzt aufnehmen möchten. Dort müssen Sie auch Ihren Approbationsantrag stellen.


Bevor wir zu den Unterlagen weitergehen, ein paar wichtige Infos vorab.


Die Approbation wird Ihnen erteilt, wenn:

1. Sie eine abgeschlossene ärztliche Ausbildung nachweisen können, die mit der deutschen ärztlichen Ausbildung gleichwertig ist. Um dies festzustellen wird durch die zuständigen Behörden eine sogenannte Gleichwertigkeitsprüfung durchgeführt.


Wenn Sie Ihr Medizinstudium in einem Mitgliedstaat der EU, des EWR oder der Schweiz abgeschlossen haben, findet eine automatische Anerkennung Ihres Diploms statt, gemäß der Richtlinie (2005/36/EG). Bei Ärzten, die Ihr Studium in einem Drittland abgeschlossen haben, muss zuerst im Rahmen der Gleichwertigkeitsprüfung geprüft werden, ob die Inhalte Ihres Medizinstudiums deckungsgleich sind mit den Inhalten des deutschen Medizinstudiums. Sofern Ihre Ausbildung nicht überprüfbar oder nicht gleichwertig ist, können Sie Ihren Kenntnisstand mit einer Gleichwertigkeitsprüfung, die an die deutsche Abschlussprüfung angelehnt ist oder mit einer Kenntnisprüfung nachweisen. Da die Gleichwertigkeitsprüfung nicht unerhebliche Kosten verursacht, haben Sie auch die Möglichkeit darauf zu verzichten und direkt die Kenntnisprüfung abzulegen.


2. Die zweite Voraussetzung ist, dass Sie sich nicht eines Verhaltens schuldig gemacht haben, aus dem sich Ihre Unwürdigkeit oder Unzuverlässigkeit zur Ausübung des Berufs ergibt.


3. Außerdem müssen Sie nachweisen können, dass Sie zur Ausübung des ärztlichen Berufes gesundheitlich geeignet sind.


4. Als letztes sollten Sie ausreichende Kenntnisse der deutschen Sprache nachweisen können. Erforderlich sind Sprachkenntnisse auf dem Niveau B2 und Kenntnisse der medizinischen Fachsprache auf Niveau C1 (mehr dazu - hier).


Gehen wir nun weiter zu den Unterlagen, die Sie in Ihrem Heimatland vorbereiten sollten, bevor Sie den Approbationsantrag stellen. Zum Zwecke der Vereinfachung, haben wir diese für Sie in einer Checkliste zusammengefasst, die Sie hier herunterladen können.


*Bitte beachten Sie, dass wir nur die allgemeinen Unterlagen zusammengefasst haben. Informieren Sie sich bitte vor Antragstellung unbedingt über die genauen Anforderungen der jeweiligen Approbationsbehörde über die Form und den Inhalt der benötigten Unterlagen.


Hier geht es zu den Seiten aller zuständigen Approbationsbehörden:


Baden-Württemberg Bayern Berlin Brandenburg Bremen Hamburg Hessen Mecklenburg-Vorpommern Niedersachsen Nordrhein-Westfalen Rheinland-Pfalz Saarland Sachsen Sachsen-Anhalt Schleswig-Holstein Thüringen



Übersetzungen und Beglaubigungen


Bitte senden Sie nicht Ihre Originalunterlagen per Post nach Deutschland, zumindest nicht von denjenigen Unterlagen, die Sie nicht ohne Weiteres wieder besorgen können, wie z.B. Ihr Medizindiplom. Sie gehen so die Gefahr ein, dass diese auf dem Postweg verloren gehen. Machen Sie in Ihrem Heimatland amtlich beglaubigte Kopien der wichtigsten Unterlagen und senden Sie diese nach Deutschland. Alternativ können Sie mit Ihren Originalunterlagen und einfachen Kopien davon den Antrag persönlich bei der Behörde stellen. Informieren Sie sich aber im Vorfeld bei der jeweiligen Behörde, ob dies möglich wäre und ob Sie hierfür einen Termin benötigen.


Alle fremdsprachigen Unterlagen bedürfen eine deutsche Übersetzung durch einen öffentlich bestellten, bzw. beeidigten Übersetzer. Es muss erkennbar sein, dass der Übersetzer eine Übersetzung des Originaldokuments angefertigt hat. Ob die Übersetzung durch einen öffentlichen Übersetzer anerkannt wird oder eine Übersetzung durch einen in Deutschland beeidigten Übersetzer verlangt wird, ist in jedem Bundesland unterschiedlich. Auskunft hierüber finden Sie ebenso in den jeweiligen Merkblätter der einzelnen Behörden.


Sollten Sie Unterstützung hierfür benötigen, kontaktieren Sie gerne meine liebe Kollegin Elitsa Seidel von inmed personal. Ihre Kandidaten werden von ihr komplett kostenlos, zielgerichtet und zeiteffizient zur deutschen Approbation geführt.








163 Ansichten
 

Christinastr. 19, 50733 Köln

+49 176 4383 7087

©2019 ärztesprech

  • Facebook
  • Instagram