Das Arzt-Arzt Gespräch

Das Arzt-Arzt Gespräch

… oder auch Teil 3 der medizinischen Fachsprachprüfung



Wir beim ärztesprech trennen die Patientenvorstellung vom Arzt-Arzt Gespräch, denn inhaltlich unterscheiden sich diese beiden Teile etwas. Jedoch werden beide Teile bei uns unmittelbar nacheinander durchgeführt und unsere Ärztinnen und Ärzte haben, wie auch in der Prüfung, 20 Minuten für “beide Teile” insgesamt. In der FSP werden die beiden Teile nicht wirklich getrennt. Viele Prüfungskommissionen unterbrechen die Prüflinge während der Patientenvorstellung, um währenddessen bereits erste Fragen zum Fall, zur Anamnese oder zum Patienten zu stellen.


Für viele Ärztinnen und Ärzte ist dieser Prüfungsteil der schwierigste Prüfungsteil. Das ist nachvollziehbar, denn in diesem Teil kommen die Sprachkenntnisse am ehesten zum Vorschein, oder eben nicht. Hier müssen Ärztinnen und Ärzte beweisen, dass sie spontan auf Fragen und Kommentare der Prüfungskommission reagieren können und zeigen, dass sie wissen, wie sie mit diesen Anforderungen der PrüferInnen umzugehen haben.


Wie bereite ich mich am besten auf das Arzt-Arzt Gespräch vor?

Auf diesen Teil der Prüfung bereitet Ihr euch am besten rein sprachlich vor. Hier ist es wichtig, dass die sprachlichen Kenntnisse gefestigt sind. Natürlich werden in diesem Teil medizinische Inhalte abgefragt, da es ja eine medizinische Fachsprachprüfung ist. Jedoch müssen nicht alle Fragen zu 100% richtig beantwortet werden. Wichtiger ist hier, dass Ihr wisst, wie Ihr auch mal mit einer Frage umgeht, auf die Ihr nicht direkt die richtige Antwort wisst oder auch mal gar keine. In diesem Prüfungsteil kann es nämlich sein, dass Fragen zu allem gestellt werden. Und da viele von Euch bereits Erfahrungen in einer Fachabteilung gesammelt haben oder sogar schon eine Facharztausbildung absolviert haben, sind nicht immer alle Informationen aus allen Fachbereichen erinnerlich.


Das wissen die PrüferInnen auch. In wenigen Bundesländern werden die Fragen an die Fachbereiche angepasst, in denen Ihr bereits Erfahrungen gesammelt habt. Diese Informationen entnehmen sie euren Lebensläufen und passen das Arzt-Arzt Gespräch ein wenig daran an.


Für diesen Teil der Prüfung ist es demnach hilfreich, wenn Ihr euch ein paar Fragen vorab überlegt, diese auf Karteikarten schreibt. Die Antworten schreibt Ihr auf die Rückseite. Bitte achtet darauf, dass Ihr die Antworten schön ausformuliert und genau so aufschreibt, wie Ihr sie am liebsten sagen möchtet. Bereitet euch am besten einen Fragenkatalog zu unterschiedlichen Fällen und Themen vor. Fangt dabei am besten mit ganz generellen Fragen an, wie zum Beispiel: “Was genau würden Sie in der körperlichen Untersuchung durchführen?”. Dann überlegt Ihr euch dazu Antwortmöglichkeiten zu den Fällen, die Ihr schon geübt habt.


In der Regel sind die Fragen die im Arzt-Arzt Gespräch gestellt werden oberflächlich und gut zu beantworten. Viele Fragen beziehen sich auf die zuvor erhobene Anamnese und den zuvor gesehenen Patienten.


Tipps und Tricks

Im Arzt-Arzt Gespräch fragen die PrüferInnen oft nach Details, die der Patient während der Anamnese preisgegeben hat. Achtet daher auf jede Kleinigkeit, die euer Patient euch mitteilt. In diesem Teil der Prüfung geht es darum zu prüfen, ob Ihr alles was der Patient gesagt hat richtig verstanden habt, dies mit euren eigenen Worten wiedergeben könnt und sprachlich spontan reagieren könnt. Auch wenn Ihr denkt, dass manch eine Information während des Anamnesegesprächs irrelevant für den klinischen Verlauf ist, merkt oder notiert euch diese Information, denn im Arzt-Arzt Gespräch wird gerne genau nach diesen Informationen gefragt.

Lasst außerdem keine Informationen weg oder interpretiert Informationen eures Patienten. Genauso wenig dürfen Informationen hinzugefügt werden, die der Patient nicht geäußert hat. Haltet euch genau an die Informationen, die Ihr in der Anamnese erhalten habt und gebt auch nur diese Informationen wieder.


Fazit

Für das Arzt-Arzt Gespräch ist es wichtig umfassende Kenntnisse auf dem C1 Niveau zu haben. Es reicht für diesen Teil der Prüfung nicht aus die Patientenvorstellung allein zu trainieren. Hierfür müsst Ihr in der Lage sein euch frei unterhalten zu können und mit den PrüferInnen ein flüssiges Gespräch führen zu können. Dafür ist es besonders hilfreich, wenn Ihr so viel wie möglich über alle möglichen Themen sprecht. Bereitet euch am besten mit einem Lehrer oder einer Lehrerin sowie mit einem Gesprächspartner auf diesen Prüfungsteil vor.


Konkrete Informationen und ein Gesprächsbeispiel findet Ihr in unserem YouTube Kanal ärztesprech und auch in unserem Blog: Beispiel Arzt-Arzt Gespräch


Wir wünschen Euch viel Erfolg bei der Vorbereitung auf eure FSP!




180 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen