Der Laboranruf in der medizinischen Fachsprachprüfung

Aktualisiert: 21. Dez. 2021



Eine weitere Gesprächssituation, die in wenigen Bundesländern in der medizinischen Fachsprachprüfung überprüft wird, ist der Laboranruf. Was wichtig zu beachten ist und wie Ihr euch am besten darauf vorbereitet erfahrt Ihr in diesem Blogbeitrag.


Der Laboranruf wird vor allem bei Prüfungen von der Landesärztekammer Nordrhein und der Landesärztekammer Rheinland-Pfalz durchgeführt. In der Regel dauert dieser “Teil” der Prüfung nur wenige Minuten (ca. 3 Minuten). Das heißt der Prüfling erhält einen nachgestellten Laboranruf und muss auf diesen angemessen reagieren und die Werte richtig notieren und im Anschluss wiedergeben.

Bei diesem, wie bei jedem anderen Anruf auf der Arbeit gibt es ein paar Standards die eingehalten werden sollten, wenn das Telefon bedient wird. Dazu gehört, dass Ihr euch mit eurem Namen und eurer Abteilung kurz vorstellt, wenn Ihr ans Telefon geht. Hier könntet Ihr zum Beispiel sagen: “Guten Tag, Colette hier aus der Notaufnahme”, dann weiß der Kollege oder die Kollegin, dass er/sie in der richtigen Abteilung gelandet ist und auch gleich, wer sein/ihr AnsprechpartnerIn ist. Der Kollege bzw. die Kollegin wird sich dann ebenfalls kurz vorstellen und mitteilen, worum es in diesem Anruf geht. Beispielsweise könnte kommuniziert werden: “Guten Tag, Müller hier aus dem Labor. Ich habe ein paar Laborwerte, die ich Ihnen gerne mitteilen möchte”. In diesem Moment ist es wichtig, dass Ihr Stift und Papier habt, damit Ihr diese Werte gleich notieren könnt.

Achtet bitte darauf, dass Ihr Vornamen, Namen und auch Geburtsdatum des/der PatientIn erfragt und notiert. Das ist wichtig, da es immer mehrere PatientInnen mit dem gleichen Namen geben kann, die im Krankenhaussystem angelegt sind. Damit es nicht zu Verwechslungen kommt, ist es immer hilfreich so viele Informationen wie möglich zu erhalten.


TIPP: schaut euch die Laborwerte noch einmal in Ruhe an und trainiert, welche Werte welche Einheit haben. Dies kann von Nation zu Nation unterschiedlich sein, weswegen es hilfreich ist, dass Ihr euch mit den deutschen Werten und Einheiten vertraut macht.





Wenn Ihr alle Namen, Geburtsdaten und Werte notiert habt, müsst Ihr diese in der Prüfungssituation weitergeben. Ein einfacher Leitsatz, den Ihr hier verwenden könnt lautet: “Schönen guten Tag Herr/Frau Dr., ich habe gerade Laborwerte erhalten, die ich Ihnen gerne weitergeben möchte” und dann wiederholt Ihr die Werte.

Es ist gut möglich, dass die PrüferInnen in der Prüfungssituation Rückfragen dazu stellen. Zum Beispiel könnte gefragt werden, wieso Ihr diese Werte weitergebt. Damit wollen die PrüferInnen erfahren, ob es dringlich ist bzw. welchen Zweck diese Art der Kommunikation verfolgt. Außerdem wollen Sie erfahren, was dieser Wert bedeutet, also ob der Wert zu hoch oder zu niedrig ist. Außerdem wird dann gerne gefragt, was der Wert aussagt und wie dieser Wert bzw. PatientIn am besten behandelt wird, um den Wert wieder in den Normbereich zu bekommen.

Je sicherer Ihr in diesem Moment mit den Werten seid, desto einfacher wird es auf die Rückfragen der PrüferInnen zu reagieren.

Überlegt euch vorab bereits verschiedene Situationen und bereitet euch Antwortmöglichkeiten für diese Situationen vor.


Wenn Ihr dabei Hilfe braucht oder Fragen zum Thema habt, könnt Ihr euch jederzeit gerne an uns wenden. Schreibt uns einfach eine Mail an info@aerztesprech.de.


Wir freuen uns auf euch!


555 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen