Suche
  • Nina Colette

Fließend Deutsch lernen


Das Sprachniveau C1 nach dem GER


Für die Antragsstellung der Approbation in Deutschland wie auch zur Zulassung für die medizinische Fachsprachprüfung benötigen internationale Ärztinnen und Ärzte das Sprachniveau B2. Dieses setzt bereits eine selbstständige Anwendung der deutschen Sprache voraus und somit die Möglichkeit ein normales Gespräch mit einem Muttersprachler ohne große Anstrengung führen zu können.


Um die medizinische Fachsprachprüfung zu bestehen und später in einem Krankenhaus arbeiten zu können, müssen Ärztinnen und Ärzte, deren Muttersprache nicht die deutsche ist, das Sprachniveau C1 beherrschen.


Nach dem Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen wird das Sprachniveau C1 wie folgt definiert:


Kann ein breites Spektrum anspruchsvoller, längerer Texte verstehen und auch implizite Bedeutungen erfassen. Kann sich spontan und fließend ausdrücken, ohne öfter deutlich erkennbar nach Worten suchen zu müssen. Kann die Sprache im gesellschaftlichen und beruflichen Leben oder in Ausbildung und Studium wirksam und flexibel gebrauchen. Kann sich klar, strukturiert und ausführlich zu komplexen Sachverhalten äußern und dabei verschiedene Mittel zur Textverknüpfung angemessen verwenden.”

Quelle: https://www.europaeischer-referenzrahmen.de/sprachniveau.php


Um diesen Anforderungen gerecht zu werden, ist es wichtig sich umfassend mit seiner Zielsprache, in diesem Fall Deutsch, zu beschäftigen. Es reicht nicht aus ein paar Übungen zur Grammatik zu machen und ab und zu mal etwas zu lesen.

Der einfachste Weg die Zielsprache so schnell wie möglich auf ein solche hohes Niveau zu bringen, ist das ständige anwenden und nutzen der Sprache.

Dazu ist es wichtig alle Kanäle zu nutzen. Je mehr Sinne angesprochen werden, desto leichter kann das Gehirn neue Verknüpfungen machen.


Im weiteren Verlauf habe ich Ihnen ein paar Tipps zusammengefasst, die Sie in Ihrem Alltag anwenden können, um alle Sinne für Ihr Sprachtraining zu benutzen:


Sprechen:

Teil 1 und 3 der FSP sind mündliche Teile. Hier ist es also wichtig sich mündlich adäquat auszudrücken und spontan und fließend sprechen zu können. Üben Sie das Sprechen in jeder für Sie möglichen Situation. Sei es beim Bäcker oder am Kiosk, nutzen Sie jede Gelegenheit für einen Smalltalk und trainieren Sie so Ihre sprachlichen Fertigkeiten.

Protipp: Denken Sie auf Deutsch! Das ist besonders zu Beginn nicht ganz leicht, wird aber mit der Zeit einfacher und routinierter. Der innere Monolog ist eben auch Kommunikation und zwar ohne zeitlichen Druck und ohne äußere Bewertung. Im inneren Monolog können Sie sagen, was Sie möchten und somit alles ganz einfach trainieren.



Hören:

In der FSP ist Teil 1, das Anamnesegespräch die Hauptaufgabe zum Thema Hörverstehen. Trainieren Sie auch dieses so oft es geht. Um sich spezifisch auf die FSP vorzubereiten empfehle ich Ihnen meine Videos (YouTube: ärztesprech). Hören Sie sich die Anamnesegespräche an und schreiben Sie direkt mit. Sie könnten sogar noch einen draufsetzen und versuchen mitzusprechen, auch das ist ein gutes Training, das wir alle kennen. Nehmen wir mal unser Lieblingslied als Beispiel: je öfter wir das Lied hören, desto besser kennen wir den Text und können es später sogar ohne das Lied zu hören singen.

Um Ihr Hörverstehen im Alltag zu schulen, bieten sich einfache Mittel an. Zum einen können Sie sich deutsche Videos auf YouTube, deutsches Fernsehen oder deutsche Musik anhören. Wenn Sie schon in Deutschland leben und hier mal ausgehen, zum Beispiel Kaffee trinken oder etwas essen gehen, können Sie mal versuchen, den Dialogen am Nachbartisch zu lauschen. Hier geht es weniger darum die Inhalte der Gespräch zu verstehen, sondern einfach zu testen, ob und wie viel Sie tatsächlich verstehen.


Schreiben / Tasten:

In der medizinischen Fachsprachprüfung ist der schriftliche Teil die Dokumentation bzw. der Arztbrief. Während des Schreibens wird unser Muskelgedächtnis aktiv. Dies ist auch nochmal ein ganz wichtiger Teil, beim Erlernen einer Sprache. Sie werden es kennen, dass Sie im Schriftlichen oder Mündlichen besser sind. Viele sagen, dass Sie beim Schreiben mehr Zeit haben zu überlegen und deswegen besser sind. Nutzen Sie dieses Wissen. Schreiben Sie Arztbriefe oder andere Sachverhalte auf und lesen Sie sie danach aufmerksam und gerne auch laut vor. Oder andersrum, sprechen Sie die Sachen laut aus, die Sie aufschreiben.


Sehen:

Außer in Rheinland-Pfalz gibt es kein Bundesland in welchem in der FSP eine Leseverstehen Aufgabe eingebaut ist. Dennoch ist Leseverstehen ein ganz wichtiger Punkt beim Sprachenlernen. Auch hier empfehle ich Ihnen: lesen Sie die Sachen gerne laut. Dabei werden gleich zwei Ihrer Sinne angesprochen. Lesen Sie alles mögliche: medizinische Texte, Zeitungen, Slogans, Schilder, einfach alles was Ihnen auf Ihren Wegen begegnet. Auch dadurch bekommen Sie nochmal ein neues Gefühl zur Sprache. Ein persönliches Beispiel: in einem Hollandurlaub habe ich mal ein Schild gesehen auf dem auf niederländisch stand “Verboten zu Fischen”. Das ist nun mehr als 10 Jahre her und ich kann mich immer noch daran erinnern. Denn: hier wurde eine emotionale Verknüpfung mit dem Gelesenen geschaffen, was es uns nochmal leichter macht, das Gelesene zu speichern.


Fühlen:

Fühlen ist eher ein Sinn, der in den meisten Sprachschulen und Kursen kaum eingebaut wird, der aber sehr hilfreich ist, um eine Sprache effizient und schnell zu lernen: unsere Emotionen. Wie schon im vorherigen Absatz beschrieben, können wir uns Sachverhalte, Bilder, Sätze, Gesichter, etc. besser merken, wenn wir eine emotionale Verknüpfung haben. Versuchen Sie also beim Lernen so viele emotionale Aspekte wie möglich einzubauen. Hören Sie deutsche Lieder, die Ihr Herz berühren. Schauen Sie sich Videos zu Themen an, die Sie persönlich interessieren (das muss nicht immer was mit Medizin zu tun haben). Das hat den Vorteil, dass Sie nicht nur Verknüpfungen erstellen, sondern auch noch Spaß beim Lernen haben und das, liebe Ärztinnen und Ärzte, ist das Beste was Ihnen beim Lernen passieren kann.


Fazit:

Nutzen Sie jede Minute, um sich mit Ihrer Zielsprache zu beschäftigen. Egal ob in der Bahn, beim Einkaufen oder im Restaurant. Es bieten sich überall Möglichkeiten an zu üben.


Ich wünsche Ihnen viel Erfolg beim Erreichen Ihrer sprachlichen Ziele und freue mich Sie bei Ihrer Vorbereitung auf die FSP wie auch beim Erlernen der Deutschen Sprache unterstützen Sie können.


Wenn Sie Interesse an einer Zusammenarbeit haben, informieren Sie sich hier über meine Kurse.


125 Ansichten
 

Christinastr. 19, 50733 Köln

+49 176 4383 7087

©2019 ärztesprech

  • Facebook
  • Instagram