Suche
  • Nina Colette

Prüfungsprotokoll Münster - 18.06.2020

Aktualisiert: Okt 5


Am 18. Juni 2020 hat ein Arzt seine medizinische Fachsprachprüfung in Münster bestanden. Er hat uns dies ganz freudig mitgeteilt und war so freundlich uns das Protokoll der Prüfung zu verfassen und zur Verfügung zu stellen.


An dieser Stelle möchten wir Ihnen, lieber Khalil, herzlich für das Protokoll danken und sprechen Ihnen einen herzlichen Glückwunsch zur bestandenen Prüfung aus.

Wir wünschen Ihnen viel Erfolg auf Ihrem Weg zur Karriere als Arzt in Deutschland.


Wir hoffen sehr, liebe Ärztinnen und Ärzte, dass Ihnen dieses Protokoll hilft und wünschen Ihnen viel Erfolg bei Ihrer Vorbereitung auf die Prüfung!


Das Protokoll


Guten Tag liebe Kolleginnen und Kollegen,

Ich habe heute am 18.06.2020 die FSP in Münster abgelegt und bestanden.


Mein Patient war Herr Wolfgang Schlüter. Der Patient ist ein 57-jähriger Patient, der sich aufgrund seit zwei Stunden bestehender, akut aufgetretener, retrosternaler Schmerzen vorgestellt hat. Der Patient berichtete, dass die Schmerzen drückend seien und auf einer Schmerzskala von 0-10

bei 10 einzuordnen seien. Der Patient sagte, dass die Schmerzen belastungsabhängig seien.

Der Patient gab an, dass die Schmerzen in den Unterkiefer ausstrahlen würden. Die Frage, ob die Schmerzen in andere Körperbereiche ausstrahlen würden, wurde verneint. Außerdem fügte er hinzu, dass er diese Schmerzen zum zweiten Mal erlebt habe und keine Medikamente eingenommen habe. Des Weiteren klagte er über Dyspnoe, Kaltschweiß und ein Engegefühl.


Die vegetative Anamnese war unauffällig bis auf Insomnie.


An Vorerkrankungen und Voroperationen seien eine arterielle Hypertonie (seit 6 Jahren), eine Hyperlipidämie (seit 6 Jahren), Diabetes Mellitus (seit 4 Jahren), der Z.n. Bursaresektion und ein Verdacht auf eine Schädelbasisfraktur bekannt.


Er nehme Metoprolol 5mg (1-0-0), Ramipril 5mg (1-0-0), HCT 12,5 mg (1-0-0), b. B Lefax und auch b. B. eine Kortisonspritze.


Er habe eine Novalgin- und eine Gummischuhallergie.


Er sei Raucher mit 4-5 Zigaretten/Tag (ich habe gefragt, ob er früher mehr geraucht hat). Er

hat erklärt, dass er früher 30 Z/Tag geraucht hat, er den Nikotinkonsum aber seit 4 Jahren reduziert hat. Er trinke nur selten Alkohol.


Herr Schlüter ist Innenarchitekt und verheiratet, lebt aber getrennt.


Die anamnestischen Angaben deuten auf eine Angina pectoris hin.

Ein persönlicher Bericht


Der erste Teil war für mich nicht so gut, aber ich habe versucht das Beste daraus zu machen. Die Dokumentation habe ich tatsächlich nicht in den 20 Minuten geschafft. Aber im dritten Teil war ich gut und dieser war sehr interessant.


Die Prüfer haben mir viele Fragen gestellt:

z.B.: Was war das Ereignis? Warum hat der Patient die Angina erlebt? Warum hatte er eine Schädelfraktur gehabt? Welcher Stoff macht die Gummiallergie? Was ist HCT?

Ich habe alle Fragen beantwortet.


Danach habe ich 12 Fachbegriffe geschrieben:


Commotio Cerebri

Urolithiasis

Pleura

Pulmonale Hypertrophie

Lymphödem

Prolaps

Otitis media

Retinopathie

Hiatushernie

Fibula

Sinusitis

Sphincter


Ich habe alle richtig genannt. Ehrlich gesagt, waren die Prüfunger sehr nett und freundlich.


Ich wünsche euch viel Erfolg.



355 Ansichten
 

Christinastr. 19, 50733 Köln

+49 176 4383 7087

©2019 ärztesprech

  • Facebook
  • Instagram