• Nina Colette

Weil, da oder wegen?! Konjunktionen und ihre Anwendung

Kausale Zusammenhänge = Ursache -> Wirkung




Kausalität (lateinisch causa, „Ursache“) ist die Beziehung zwischen Ursache (X) und Wirkung (Y). Sie betrifft die Abfolge von Ereignissen und Zuständen, die aufeinander bezogen sind. Somit folgt die Wirkung auf die Ursache. Besonders in der Medizin spielen Ursache und Wirkung eine wichtige Rolle. Angefangen bei Krankenheiten selbst: Was ist die Ursache/der Auslöser? Und welche Wirkung/Symptome hat die Krankheit auf den Körper? Bis hin zur Behandlung: Welche Wirkung hat Medikament/Behandlung Y auf Krankheit X und/oder den Körper?


Einfach gesagt, beantworten kausale Zusammenhänge die Frage “Warum?”.


Um Kausalität in der deutschen Sprache ausdrücken zu können, wird das Verhältnis des Erklärens einer Ursache im Nebensatz durch unterschiedliche Konnektoren oder Präpositionen eingeleitet. Dabei spielt die Art der Sprache, die genutzt wird, eine wichtige Rolle. Somit können kausale Zusammenhänge auf zwei Arten ausgedrückt werden. Zum einen gibt es den verbalen Weg, also das gesprochene Wort. Zum anderen gibt es den nominalen Weg, also das geschriebene Wort.

1) Verbal = das gesprochene Wort. Im Gespräch werden in der Regel Konjunktionen (Konnektoren) verwendet, um Kausalität auszudrücken. Konjunktionen leiten den Nebensatz ein und bestimmen seinen Satzbau. Um Patienten aufzuklären oder Kollegen einen Patienten im Arzt-Arzt Gespräch vorzustellen, können folgende Konjunktionen angewendet werden:

  • da = Sie brauchen jetzt viel Bettruhe, da ihr Körper durch die Infektion sehr geschwächt ist.

  • darum = Sie leiden an einer Gallenblasenentzündung. Darum haben Sie diese starken Schmerzen im Bauch.

  • denn = Ich möchte Sie bitten Ihre Medikamente regelmäßig einzunehmen, denn die helfen Ihnen gegen die Symptome.

  • deshalb = Bei Ihnen besteht ein Verdacht auf einen Herzinfarkt. Deshalb möchten wir Sie gerne zur Beobachtung hier behalten.

  • deswegen = Sie müssen ab sofort bitte auf Ihre Ernährung achten. Deswegen möchte ich Sie bitten viel zu trinken und nichts fettiges zu essen.

  • weil = Wir empfehlen diesen Eingriff, weil Sie an einem Herzinfarkt leiden.


2) Nominal = mit Präpositionen sind nominale Ausdrücke typisch für die Schriftsprache. Präpositionen werden im Gegenteil zu Konjunktionen im Hauptsatz genutzt und haben keinen direkten Einfluss auf die Struktur des Satzes. In der Dokumentation bzw. im Arztbrief können demnach folgende Präpositionen verwendet werden:


  • aufgrund (+ Genitiv) = Aufgrund der starken Schmerzen wurde der Patientin bereits ein Schmerzmittel verabreicht.

  • aus (+ Dativ) = Aus diesem Grund empfehle ich folgende Therapie: ….

  • dank (+ Genitiv) = Dank der Schmerzmittel wurden die Schmerzen schnell gelindert.

  • vor (+ Dativ) = Der Patient krümmt sich vor Schmerzen.

  • wegen (+ Genitiv) = Herr XY stellte sich heute morgen wegen intensiver Brustschmerzen bei uns vor.


Bei "wegen" muss etwas stärker differenziert werden, da es, wenn es im mündlichen Ausdruck Anwendung findet einen anderen Kasus (Fall) voraussetzt. Dann wird “wegen” nämlich oft mit dem Dativ verwendet: “Der Patient ist wegen starken Schmerzen auf der Intensivstation.”


Eine weitere wichtige Anmerkung: die Konjunktionen (Korrelate) darum, deshalb und deswegen können in der kausal verknüpften Folge zweier selbstständiger Sätze durch “nämlich” ersetzt werden:

  • Die Patientin bekommt deshalb Diclofenac, weil sie Kopfschmerzen hat.

  • Die Patientin bekommt Diclofenac. Sie hat nämlich Kopfschmerzen.

Die beschriebene Anwendung bezogen auf den verbalen und nominalen Ausdruck muss so natürlich nicht zwingend eingehalten werden. Konjunktionen können genauso im schriftlichen Ausdruck Anwendung finden, wie Präpositionen im Mündlichen.


Unser Tipp für alle, die sich gerade auf die medizinische Fachsprachprüfung vorbereiten:

- Merken Sie sich die unterschiedliche Anwendung von Konjunktionen und Präpositionen und wenden Sie diese in der FSP an:

  • Arzt-Patientengespräch und Arzt-Arzt Gespräch: Konjunktionen

  • Dokumentation (Arztbrief): Präpositionen

- Lernen Sie den Satzbau im mündlichen Ausdruck mit den dazugehörigen Konjunktionen:

  • Beispiel: Hauptsatz, weil + Subjekt + Objekt + Verb

- Lernen Sie die Fälle zu den Präpositionen im schriftlichen Ausdruck (siehe oben).


Mehr zur Grammatik erfahren Sie in unserem Grammatik Auffrischungskurs: www.aerztesprech.de/grammatik - dort wiederholen Sie einen Monat lang die relevantesten Grammatik Inhalte aus B2 und C1. Wir freuen uns auf Sie!


 

Christinastr. 19, 50733 Köln

0176 4383 7087

©2019 ärztesprech

  • Facebook
  • Instagram